Unser Leitgedanke

Was kleine Kinder an Wärme, Geborgenheit, Freude und Liebe erfahren haben, verwandelt sich später in Lebenskraft und Lebensmut.

„Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“

Rudolf Steiner

Unsere Gruppen

Aktuell beherbergen wir zwei Gruppen auf zwei Stockwerken unserer Jugendstilvilla inmitten eines 6000
m2 großen, alt eingewachsenen Gartens.
In unserer Sternschnuppengruppe befinden sich Kinder von 2 bis 3 Jahren. Die Kinder ab 3 Jahren bis zum Vorschulalter sind in der Sternengruppe im Obergeschoss beheimatet. Gemäß einer offenen familiären Erziehung stehen wir für zahlreiche Begegnungen zwischen beiden Gruppen: sei es beim freien Spiel im “Zauberwald”, bei gegenseitigen Besuchen im Haus oder auch bei den gemeinsamen Festen im
Jahreslauf.

Infos

Der Waldorfkindergarten ist ein kleines Paradies für Kinder.
Das Haus und unser großer Garten laden dazu ein, auszuprobieren, zu basteln, zu spielen, zu werken, zu klettern, Abenteuer zu erleben und eben einfach Kind zu sein.
Die gemütlichen, liebevoll renovierten Räume unserer Gründungsvilla erstrahlen in neuem Glanz, alles, was ein Kind im Kindergarten braucht, ist da. Ob Handarbeiten, Werken, künstlerisches Malen mit Pflanzenfarben oder Kneten mit Bienenwachs…
Die Lage ist bestens für unser Paradies geeignet, weil wir zwar recht zentral in Ansbach sind, aber einen 6000qm großen Garten unser eigen nennen können. Dort bleiben keine Wünsche offen. Gärtnern, Weidenhütten bauen, Zauberwald, Klettern, Sandspielen,  Rutschen, Matschberg… Sich einfach ausprobieren und frei entfalten. Kinderherz, was willst du mehr?

Verein und Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist für den Erfolg der Integration und Inklusion von entscheidender Bedeutung. Wir bieten regelmäßige Elternabende, Workshops und individuelle Beratungsgespräche an, um die Eltern in ihrer Rolle zu stärken und sie in den Förderprozess einzubeziehen. Zudem unterstützen wir die Familien bei der Vernetzung mit externen Fachstellen und bieten Hilfestellung bei bürokratischen
Angelegenheiten.

Tür- und Angelgespräche: Kurze Gespräche beim Bringen oder Abholen der Kinder dienen dem schnellen Informationsaustausch.
Erziehungspartnerschaft: Eltern und Pädagogen arbeiten als gleichwertige Partner zusammen, um das Wohl des Kindes zu gewährleisten.
Empathie und Wertschätzung: Gegenseitige Wertschätzung und Einfühlungsvermögen sind unerlässlich, damit sich sowohl das Kind als auch die Eltern im Kindergarten wohlfühlen.
Professionalität: Wir behalten stets die Professionalität im Auge und respektieren die wichtige Rolle der Eltern in der Bindung zum Kind.

Kontakt